Ubiquinol

Bedeutung von Ubiquinol für die Energieversorgung unseres Körpers

Ubiquinol ist die physiologisch aktive Form des Coenzym Q10 und ist erst seit kurzem in stabiler Form verfügbar. Ubiquinol wird ausschließlich von Kaneka nach einem patentierten Herstellungsverfahren hergestellt.

Ubiquinol stellt 93-95 % des Coenzym Q10-Pools im Plasma von gesunden Menschen dar und ist die vorherrschende Form des Coenzym Q10 in einer gesunden Zelle.

Ubiquinol ist unverzichtbar für die zelluläre Energiegewinnung in den Mitochondrien. Mehr als 95 % der Körperenergie werden mit Hilfe dieses Vitaminoids produziert. Der Herzmuskel weist den höchsten Ubiquinol-Gehalt im Körper auf. Denn er muss, um seine normale Leistungsfähigkeit erbringen zu können, rund um die Uhr mit Energie versorgt werden.

Als stärkstes lipophiles Antioxidanz hat Ubiquinol auch eine direkte anti-atherosklerotische Wirkung (Wittig PK et al. 2000; Singh RB et al. 2000).

Unser Körper braucht täglich ca. 100 mg Ubiquinol für eine ausreichende Energieversorgung unseres Organismus. Der Körper kann Ubiqiunol selbst aus der aufgenommenen Nahrung herstellen.

Über die normale Ernährung kann heutzutage nur noch im Schnitt 10 % des täglichen Bedarfs von ca. 100 mg Ubiquinol abgedeckt werden (Weber C. Dietary intake and absorption of coenzyme Q. In: Kagan VE, Quinn P (Hrsg). Coenzym Q: Molecular mechanisms in health and diseases. CRC Press 2000;209-215).

Mit zunehmendem Alter (ab 30 Jahren) (siehe Abb.) und bei erhöhter körperlicher und geistiger Beanspruchung sowie durch Krankheiten und Medikamenten-Einnahme sinkt der Ubiquinol-Blutspiegel. Als Folge kommt es dann zu einer dauerhaften Energie-Unterversorgung unseres Körpers. Dies äußert sich in einer erhöhten Müdigkeit, schmerzhaften Muskelproblemen und einer geschwächten Immunabwehr.

Ein dauerhaft zu niedriger Ubiquinol-Spiegel in Herz und Blutplasma kann eine Herzinsuffizienz begünstigen (Onur S. Association between serum level of Ubiquinol and NT-proBNP, a marker for chronic heart failure in healthy elderly subjects. International UNION OF Biochemistry and Molecular Biology 2015:41(1):35-43).

Ein Ubiquinol-Mangel lässt sich jetzt bequem mit Hilfe des neuen Coenzym Q10-Selbsttest der Firma medivere:diagnostics (siehe Abb. Testset) bestimmen. Sie können sich so ohne fachliche Hilfe eine Blutprobe aus der Fingerbeere entnehmen und dies versandkostenfrei zur Bestimmung des Coenzym -Q10- Spiegels an das Labor Ganzimmun Diagnostics schicken. Nach wenigen Tagen erhalten Sie und auf Wunsch auch Ihr behandelnder Arzt oder die beratende Apotheke den Auswertungsbogen mit Ihrem aktuellen Coenzym Q10 Blutserum-Wert, der Ihnen Aufschluss gibt, wie es um die Energieversorgung Ihres Körpers steht. Der Normbereich für das im Vollblut enthaltene Coenzym Q10 liegt bei 0,67-0,99 µg/ml. Werte unter 0,6 µg/ml werden als kritisch betrachtet. Vorbeugend sollten Plasmawerte von 1,0 mg/ml (Therapeutische Zielwerte liegen über 2,5 µg/ml) erreicht werden, um Ihre Körper-Energie nachhaltig zu stärken.

Zur Verbesserung Ihres Energie-Status ist die tägliche zusätzliche Gabe von corlan complex mit 100 mg Ubiquinol Kaneka besser geeignet als die bisherigen Coenzym Q10 Produkte, weil Ubiquinol als physiologisch aktive Form des Coenzym Q10 nicht erst umgewandelt werden muss und im Dünndarm zwei- bis viermal besser resorbiert wird (Hoseo K. Study on safety and bioavailability of ubiquinol after single and 4-week multiple oral administration to healthy volunteers. Regul Txicol Pharmacol 2007; 47(1): 19-28, Ikematsu H. Safety assessment of coenzyme Q10 (Kaneka Q10) in healthy subjects: a double -blind, randomized, placebo-controlled trial. Regul Toxicl Pharmacol 2006;44,212-218).

Aufgrund der zentralen Rolle von Ubiquinol in der mitochondrialen Bioenergetik verbessert eine zusätzliche orale Gabe von Ubiquinol zusätzlich auch die subjektive Empfindung von Müdigkeit und die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit (Rodriguez-Acuna R. et al., 2008).

Ubiquinol kann bei Herzschwäche helfen

Bei einer bestehenden Herzschwäche ist die Herzmuskelmasse reduziert und teilweise durch Narbengewebe ersetzt. Gleichzeitig liegt ein Defizit in den noch vorhandenen Kardiomyozyten vor. Ein Absinken des Ubiquinol- Blutspiegels vermindert die Energie-Versorgung der verringerten Herzmuskelmasse und beschleunigt so den körperlichen und geistigen Leistungsverlust.
Eine Langzeitstudie (Mortensen SA. The effect of coenzym Q10 on mobility and mortality in chronic heart failure , results from Q-SYMBIO; A randomized double-blind trial. Journal of the American Collage of Cardiology:Heart Failure 2014) an 420 Patienten mit schwerer Herzinsuffizienz (New York Heart association Klasse , NYHA III oder IV) über 2 Jahre hat folgenden Nutzen für eine Substitution mit Coenzym Q10 dokumentiert:

  • Symptome, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität besserten sich
  • signifikante Verbesserung der NYHA-Klasse
  • das Risiko von MACE (Major Adverse Cardiovascular Events) wurde um über 40 % gesenkt

Der Gesundheitszustand von Patienten mit Herzinsuffizienz kann dann erheblich verbessert werden, wenn die Q10-Blutplasmawerte auf mindestens 3,5 µg/ml angehoben werden. Diese Werte können am besten mit Ubiquinol erreicht werden, da es eine 3-4-mal bessere Bioverfügbarkeit aufweist als die nicht aktive Form Coenzym Q10.

Über 20 weitere randomisierte kontrollierte Studien bei Herzschwäche haben die positive Wirkung von Coenzym Q10 bei der Behandlung von Herzinsuffizienz dokumentierten können. In vielen Fällen wurden die Lebensqualität und die klinische Symptomatik verbessert und die Häufigkeit des Krankenhausaufenthaltes stark reduziert. In einigen Studien fand man auch eine Verbesserung der Ejektionsfraktion, d. h. der Auswurfleistung des Herzens.

Der positive Einfluss von Ubiquinol auf das kardiovaskuläre System kann auf seine bioenergetische Rolle, seine Fähigkeit, die Oxidation von Plasma-LDL zu reduzieren und seinen Einfluss auf die Verbesserung der Endothelfunktion zurückgeführt werden (Watts GF et al. 2002). Eine endotheliale Dysfunktion wird allgemein als ein frühes Zeichen der vaskulären Schäden gesehen. Die milde blutdrucksenkende Wirkung von Ubiquinol ist wahrscheinlich auf den positiven Einfluss auf die Blutgefäße zurückzuführen.

Ubiquinol reduziert Statin-induzierte Muskelbeschwerden

Die bei einer Statin-Behandlung relativ häufig beobachteten Muskelbeschwerden (Myalgien) gehen auf einen durch Statine induzierten muskulären Coenzym Q10-Mangel zurück (Littaru GP et al., 2007; Marcoff L et al., 2007). Der Grund hierfür liegt darin, dass Statine die körpereigene Ubiquinol-Produktion hemmen und so einen Ubiquinol-Mangel hervorrufen. Durch die zusätzliche Gabe von Ubiquinol lassen sich die unter einer Statin-Therapie häufiger auftretende Müdigkeit und schmerzhafte Muskelbeschwerden deutlich bessern. Besonders Herzinsuffizienz-Patienten, die bereits unter einem Ubiquinol-Mangel leiden und zusätzlich Statine einnehmen sind doppelt betroffen. Die Ergebnisse einer Langzeitstudie (Langsjoen JO. Statin cardiomyopathie: The invisible pandemic. Presented at the 8th conference of the international coenzyme Q10 association. Bologna (Italy), October 2015; 8-11). Die subjektiven Symptome Müdigkeit und Muskelschmerzen verbesserten sich signifikant. Die diastolische Herzinsuffizienz verbesserte sich ebenfalls deutlich und normalisierte sich bei einem Drittel der Patienten sogar vollständig.

Ubiquinol kann die Frequenz von Migräne-Attacken reduzieren

Im Jahr 2005 konnten Sander et al. in einer doppelblinden, randomisierten Placebo-kontrollierten Studie bei 42 Frauen zeigen, dass nach einer dreimonatigen Behandlung die Frequenz von Migräne-Attacken in der Verum-Gruppe (Responder) um 47,6 % zurückging, während es in der Placebo-Gruppe nur 14,4 % waren. Ein positiver Effekt wurde auch in einer großen Gruppe von pädiatrischen Patienten mit Migräne beobachtet (Hershey AD et al., 2007).

Ubiquinol – essentieller Energielieferant für Sportler

Zunehmend mehr Sportler nehmen zusätzlich Ubiquinol als Nahrungsergänzung. Sportler haben erfahrungsgemäß aufgrund der erhöhten Belastung einen erhöhten Ubiquinol-Bedarf. Durch Ubiquinol können sie ihre körperliche Leistungsfähigkeit deutlich verbessern und Muskelverletzungen reduzieren. Dies gilt in ganz besonderem Maße für ältere Sporttreibende, da die körpereigene Ubiquinol-Produktion bekanntlich mit zunehmendem Alter ab 30 Jahren kontinuierlich sinkt.

Dass Spitzensportler besonders von einer Ubiquinol-Behandlung profitieren können, hat eine Untersuchung des Olympia-Stützpunktes Rhein-Ruhr an durchtrainierten Hockeyspielern bewiesen (Alf D (2013): Ubiquinol supplementation enhances peak power production in trained athletes: a double-blind, placebo controlled study, J Int Sos Sports Nutr, 29;10(1):24.

Dank seiner entzündungshemmenden Eigenschaften können Muskelverletzungen, die durch starke körperliche Belastungen hervorgerufen werden, schneller zurückgehen. Die Supplementierung mit Ubiquinol kann die belastungsbedingte Abnahme des Ubiquinol-Spiegels im Blutplasma durch Sport verhindern und so Muskelverletzungen vorbeugen (Tiano L (2015): Effect of Ubiquinol on mitochondrial potential and oxidative stress in relation to intensive physical exercise. Presented at the 8th Conference oft he International Coenzyme Q10 Association, in Bologna, Italy. October 8-11).

Gemäß dem Prüfungsbericht der Deutschen Sporthochschule Köln gilt Ubiquinol nicht als Doping.
Ubiquinol kann die Haut vor UV-Schäden schützen.

Nach einer erhöhten UV-Exposition verabreichtes Ubiquinol ist in der Lage, die Zellen wieder zu regenerieren, die mitochondriale Dysfunktion zu beheben und das mitochondriale Membran-Potential zu erhalten. D.H. nach einem ausgiebigen Sonnenbad empfiehlt sich die Einnahme von Ubiquinol zum Schutz vor UV-Schäden (Schniertshauer D.et al, Photochemistry and Photobiologie, 2016,92:488-494).

Mit Ubiquinol steht jetzt ein essentieller Naturstoff zur Verfügung, der wichtige biochemische und physiologische Funktionen im Körper erfüllt. Ubiquinol zeichnet sich aus durch seine besondere Funktion sowohl in der zellulären Energieproduktion als auch in essentiellen oxidativen Prozessen. Aufgrund seiner grundlegenden Bedeutung für den Stoffwechsel und die Gesundheit des Menschen widmen sich aktuell immer mehr Wissenschaftler der Erforschung dieses essentiellen Naturstoffes.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ubiquinol.info

Für weitere Fragen steht Ihnen die kostenfreie

biomo Hotline 0800 – 20 55 200 zur Verfügung.